Send As SMS

Samstag, November 06, 2004

Molukken - Ein unbekanntes Paradies

Die mehr als 1000 Inseln der Molukken liegen verstreut über eine weite Ozeanfläche und befinden sich auf einem der aktivsten Vulkangürtel der Erde. Die Molukken wurden von der Natur reichhaltig beschenkt. Atemberaubende Unterwasserwelten, Korallengärten, tropische Strände und zerklüftete mit dichten Regenwäldern bewachsene Berge sind nur einige der Naturschönheiten dieser Inselgruppe.

Bekannt geworden sind die Molukken auch als die Gewürzinseln, die indische, chinesische, arabische und europäische Händler auf der Suche nach Gewürznelken und anderen Gewürzen angezogen haben. 1511 errichteten die Portugiesen ihr erstes Fort auf der Insel Ternate und errichteten somit den Grundstein für den Gewürznelkenhandel. Die Niederländer erreichten die Molukken im Jahr 1599 und wurden zur ersten ernsthaften Bedrohung der portugiesischen Kontrolle über die Reichtümer der Molukken. Bewaffnete Konflikte brachen aus und forderten etliche Todesopfer. Als die niederländischen Familien schließlich als Sieger hervorgegangen sind bewahrten sie ihren Sieg und ihr Handelsmonopol mit stählerner Faust. Ganze Dörfer wurden in den Boden gestampft und tausend von Einwohnern starben, speziell auf der Insel Banda.

Die Briten besetzten die Molukken während den napoleonischen Kriegen, jedoch war die niederländische Herrschaft bereits 1814 wieder hergestellt und nicht vor dem Jahr 1863 aufgehoben. Waren es früher die Gewürze so sind heute Fisch und andere Meeresprodukte die Haupteinnahmequelle der Molukken, aber auch Nickel, Öl, Magnesium und unterschiedliche Holzarten tragen einen wesentlichen Bestandteil des Reichtums der Molukken bei.


Das Haupttor zu den Molukken ist die Provinzhauptstadt Ambon, über die sämtliche reguläre Flüge zu vielen Teilen des Archipels abgewickelt werden. Auf Luft- und Seewegen sind die Inseln der Molukken durch 79 Häfen und 25 Flughäfen miteinander verbunden.